Änderungen für Bundeswehr-Deck

Karenin
Sergeant
Posts: 74
Joined: Fri 19 Sep 2014 16:56
Contact:

Re: Änderungen für Bundeswehr-Deck

Postby Karenin » Tue 3 Jan 2017 23:02

Hatte sie mal in nen 5er Squad mit Recon Jeep und Reco BO105 Transport gemoddet. Das war recht nett :lol:

Lord Helmchen wrote:Das kann man so nicht ganz sagen... :mrgreen:


Verglichen zum Rest rundum und grenznah?
Natürlich war das nicht von vorn herein so, 49 aufwärts gabs natürlich nur anderswo ausgediente Geräte und es war mehr ein Politischer Spielplatz (HS.30 lässt grüßen^^). Aber ab Entwicklung vom Leo1 und ab da auch mit einer "echten" Armee würde ich doch behaupten das mehr auf Qualität in der Ausbildung und Gerätschaft als auf schiere Nummern geschaut wurde. Die 2000 Leos gegen Ende sind im Vergleich zur reinen Masse an Panzern in der DDR und anderen Ostblockstaaten jetzt auch keine Hausnummer und auch die Soldaten Zahlen waren eigentlich nicht übermäßig hoch dafür das man in der Zeit quasi Jahrzehntelang in Alarmbereitschaft war (was natürlich auch der Demografie geschuldet war).

Lord Helmchen
Major-General
Posts: 3874
Joined: Tue 5 Mar 2013 00:23
Location: Germany
Contact:

Re: Änderungen für Bundeswehr-Deck

Postby Lord Helmchen » Wed 4 Jan 2017 00:51

Karenin wrote:Hatte sie mal in nen 5er Squad mit Recon Jeep und Reco BO105 Transport gemoddet. Das war recht nett :lol:

Lord Helmchen wrote:Das kann man so nicht ganz sagen... :mrgreen:


Verglichen zum Rest rundum und grenznah?
Natürlich war das nicht von vorn herein so, 49 aufwärts gabs natürlich nur anderswo ausgediente Geräte und es war mehr ein Politischer Spielplatz (HS.30 lässt grüßen^^). Aber ab Entwicklung vom Leo1 und ab da auch mit einer "echten" Armee würde ich doch behaupten das mehr auf Qualität in der Ausbildung und Gerätschaft als auf schiere Nummern geschaut wurde. Die 2000 Leos gegen Ende sind im Vergleich zur reinen Masse an Panzern in der DDR und anderen Ostblockstaaten jetzt auch keine Hausnummer und auch die Soldaten Zahlen waren eigentlich nicht übermäßig hoch dafür das man in der Zeit quasi Jahrzehntelang in Alarmbereitschaft war (was natürlich auch der Demografie geschuldet war).

Naja, 3.800 Leopard 2 und Leopard 1, wenn ich mich recht erinnere hatte die NVA bei weitem weniger KPz. Die Bundeswehr War nominal damals die 2. größte Armee der NATO, so gering war die Truppenstärke nicht, zur Zeit der Wende glaub ich in puncto Mannstärke 3. so groß wie die NVA. Von der Ausbildung her kann ich nichts sagen, ich War damals noch nicht auf der Welt. :D
Image

User avatar
Capion
Command Sergeant Major
Posts: 319
Joined: Wed 7 Sep 2016 13:43
Location: Cologne, Germany
Contact:

Re: Änderungen für Bundeswehr-Deck

Postby Capion » Wed 4 Jan 2017 02:12

Lord Helmchen wrote:
Capion wrote:Ihr überschätzt den Patch.

Der Lars 2 ist mit seinen 7 HE allenfalls ok für ranked, der Duster ist immer noch total nutzlos. Der VTS ebenso, den könnte man nun bestenfalls én masse in Wäldern bringen gegen feindliche Fahrzeuge und Panzer, aber gegen INF macht das Ding nichts. Da ist man mit einer zusätzlichen Gruppe PzGren '90 besser dran. Kein Mensch braucht 2 Karten Marder 2. Das erträglichste ist noch der IDS, aber toll würde ich den nicht nennen.

Falls die einzigartige Feuerrate der Fallies kein Fehler ist, ist das wohl noch das Beste und dafür sind die BRs generft worden.

Alles in allem ist das Deck immer noch eine Katastrophe.

Sorry, aber ne Katastrophe ist das definitiv nicht. Nordkorea ist ne Katastrophe. Westdeutschland hat einige (u.a. auch unrealistische) Schwächen und unnötig generfte Einheiten, aber das ist keine Katastrophe.


Ok, Nordkorea ist schlimmer, Dänemark and Anzac auch, aber das war es. Das sind zudem alles minors und nebenbei auch Katastrophen für sich genommen. Alle anderen Nationendecks sind besser, zumindest als Spezialisierung (Norwegen z.B. als Moto).
Das Deck ist mittelmässig bis schlecht. Auch nicht ein Tab sticht heraus. Die einzigen Einheiten die man bedenkenlos nehmen kann sind der Leo2A5, die Fallis ( nur in Team-Spielen) und der HS-Mörser. Alles andere hat zum großen Teil mehrere und deutlcih bessere Counter.
In memoriam: Gebirgsfernmeldebataillon 210

Lord Helmchen
Major-General
Posts: 3874
Joined: Tue 5 Mar 2013 00:23
Location: Germany
Contact:

Re: Änderungen für Bundeswehr-Deck

Postby Lord Helmchen » Wed 4 Jan 2017 02:33

Capion wrote:
Lord Helmchen wrote:
Capion wrote:Ihr überschätzt den Patch.

Der Lars 2 ist mit seinen 7 HE allenfalls ok für ranked, der Duster ist immer noch total nutzlos. Der VTS ebenso, den könnte man nun bestenfalls én masse in Wäldern bringen gegen feindliche Fahrzeuge und Panzer, aber gegen INF macht das Ding nichts. Da ist man mit einer zusätzlichen Gruppe PzGren '90 besser dran. Kein Mensch braucht 2 Karten Marder 2. Das erträglichste ist noch der IDS, aber toll würde ich den nicht nennen.

Falls die einzigartige Feuerrate der Fallies kein Fehler ist, ist das wohl noch das Beste und dafür sind die BRs generft worden.

Alles in allem ist das Deck immer noch eine Katastrophe.

Sorry, aber ne Katastrophe ist das definitiv nicht. Nordkorea ist ne Katastrophe. Westdeutschland hat einige (u.a. auch unrealistische) Schwächen und unnötig generfte Einheiten, aber das ist keine Katastrophe.


Ok, Nordkorea ist schlimmer, Dänemark and Anzac auch, aber das war es. Das sind zudem alles minors und nebenbei auch Katastrophen für sich genommen. Alle anderen Nationendecks sind besser, zumindest als Spezialisierung (Norwegen z.B. als Moto).
Das Deck ist mittelmässig bis schlecht. Auch nicht ein Tab sticht heraus. Die einzigen Einheiten die man bedenkenlos nehmen kann sind der Leo2A5, die Fallis ( nur in Team-Spielen) und der HS-Mörser. Alles andere hat zum großen Teil mehrere und deutlcih bessere Counter.

Da geb ich dir definitiv recht, aber die Bezeichnung Katastrophe würde ich nicht unterschreiben. Dass es bessere Decks gibt steht außer Frage aber ich würde behaupten, dass W.-Deutschland zu den Top 5 der NATO Nationen gehört(nach USA, FR, GB und Israel) auch wenn es definitiv leichte Änderungen geben könnte, die die Lage eindeutig verbessern könnten(Starfighter mit Napalm, Alpha Jet KWS mit SNEB, Roland 2 -> IR, 8 HOT-2 am Tiger uvm). Kleinigkeiten, die das Deck aus der Mittelmäßigkeit in die Oberschicht holen könnte. Besonders schlimm sind halt Sachen wie die Tatsache, dass die KA-50/-52 Kombination immer noch das komplette Spiel rumreißen können. Mir kommt die BW ein wenig rüber wie die Hilfspolizei die super zur Unterstützung der USA und anderer Nationen ist, aber eigenständig kaum in der Lage ist, etwas zu reißen. Da ist mMn der Casus knacksus und das sollte irgendwie behoben werden wenn man sieht, dass andere Nationen wie z.B. Frankreich oder das Vereinigte Königreich komplett eigenständig funktionieren, obwohl Westdeutschland ITF definitiv alle Kapazitäten der o.g. hatte.
Was mich aber immer noch am meisten nervt ist das unnötige abhandensein des Eurofighters und der PzH-2000...
Image

User avatar
Capion
Command Sergeant Major
Posts: 319
Joined: Wed 7 Sep 2016 13:43
Location: Cologne, Germany
Contact:

Re: Änderungen für Bundeswehr-Deck

Postby Capion » Wed 4 Jan 2017 02:47

Lord Helmchen wrote:Da geb ich dir definitiv recht, aber die Bezeichnung Katastrophe würde ich nicht unterschreiben. Dass es bessere Decks gibt steht außer Frage aber ich würde behaupten, dass W.-Deutschland zu den Top 5 der NATO Nationen gehört(nach USA, FR, GB und Israel) auch wenn es definitiv leichte Änderungen geben könnte, die die Lage eindeutig verbessern könnten(Starfighter mit Napalm, Alpha Jet KWS mit SNEB, Roland 2 -> IR, 8 HOT-2 am Tiger uvm). Kleinigkeiten, die das Deck aus der Mittelmäßigkeit in die Oberschicht holen könnte. Besonders schlimm sind halt Sachen wie die Tatsache, dass die KA-50/-52 Kombination immer noch das komplette Spiel rumreißen können. Mir kommt die BW ein wenig rüber wie die Hilfspolizei die super zur Unterstützung der USA und anderer Nationen ist, aber eigenständig kaum in der Lage ist, etwas zu reißen. Da ist mMn der Casus knacksus und das sollte irgendwie behoben werden wenn man sieht, dass andere Nationen wie z.B. Frankreich oder das Vereinigte Königreich komplett eigenständig funktionieren, obwohl Westdeutschland ITF definitiv alle Kapazitäten der o.g. hatte.
Was mich aber immer noch am meisten nervt ist das unnötige abhandensein des Eurofighters und der PzH-2000...


Das wird alles leider nicht kommen. Eugen balanced nicht so massiv und wird keine Einheiten umwidmen und schon gar keine neuen reinbringen. Die sollten sich aber endlich mal entscheiden welches TAB den bitteschön das gute sein soll und dann eben auch damit leben, dass es Redundanzen mit den Koalitionspartnern gibt. Jäger wieder auf 10 pkt ist mehr als überfällig oder zumindest die PzF 44 auf AP 17 und medium optiken auf dem Leo 2. Die Roland 2 auf ir umzustellen, wäre dann ein Sahnehäubchen. Mehr kannst Du leider nicht erwarten.
In memoriam: Gebirgsfernmeldebataillon 210

Lord Helmchen
Major-General
Posts: 3874
Joined: Tue 5 Mar 2013 00:23
Location: Germany
Contact:

Re: Änderungen für Bundeswehr-Deck

Postby Lord Helmchen » Wed 4 Jan 2017 04:18

Das befürchte ich leider auch... :?

Nochmal zu den Panzerzahlen: hab nochmal ein wenig recherchiert, anscheinend hatte die NVA ca. 3.200 Panzer wobei davon knapp 2.400 aus T-55 und T-72 bestanden. Also doch um einiges weniger als dir 3.800 der Bundeswehr besonders wenn man sich mal anschaut, dass es alleine 2.000 Leopard 2 gab.
Image

Karenin
Sergeant
Posts: 74
Joined: Fri 19 Sep 2014 16:56
Contact:

Re: Änderungen für Bundeswehr-Deck

Postby Karenin » Thu 5 Jan 2017 05:05

Es geht ja auch mehr um die Philosophie. Die Panzer waren zu keiner Zeit alle zugleich Einsatzbereit/bemannt und der Unterhalt (monetär wie training) deutlich aufwändiger.

Die 3. größte Armee relativiert sich schnell wenn du die Zahlen für Berufssoldaten zu Pflicht ansiehst. Oder besser gesagt, diese Soldaten die für eine Offensive/Aktive Rolle "benutzt" und ausgebildet wurden verglichen zu denen die Verteidigen. Eine 15-er Miliz + nur Schock Inf würde das perfekt wiederspiegeln. Während die NVA eher die Soviet Philosophie verfolgt hat (halt blöd das man keine x millionen Einwohner hatte^^) und diese mit dem angeblich "urdeutschen" Hang zur Perfektion gepaart hat. Daher auch nicht 20000 T34 sondern auch eher vergleichbare, jedoch im Unterhalt deutlich billigere Gerätschaft.

Lord Helmchen
Major-General
Posts: 3874
Joined: Tue 5 Mar 2013 00:23
Location: Germany
Contact:

Re: Änderungen für Bundeswehr-Deck

Postby Lord Helmchen » Thu 5 Jan 2017 16:04

Karenin wrote:Es geht ja auch mehr um die Philosophie. Die Panzer waren zu keiner Zeit alle zugleich Einsatzbereit/bemannt und der Unterhalt (monetär wie training) deutlich aufwändiger.

Die 3. größte Armee relativiert sich schnell wenn du die Zahlen für Berufssoldaten zu Pflicht ansiehst. Oder besser gesagt, diese Soldaten die für eine Offensive/Aktive Rolle "benutzt" und ausgebildet wurden verglichen zu denen die Verteidigen. Eine 15-er Miliz + nur Schock Inf würde das perfekt wiederspiegeln. Während die NVA eher die Soviet Philosophie verfolgt hat (halt blöd das man keine x millionen Einwohner hatte^^) und diese mit dem angeblich "urdeutschen" Hang zur Perfektion gepaart hat. Daher auch nicht 20000 T34 sondern auch eher vergleichbare, jedoch im Unterhalt deutlich billigere Gerätschaft.

Naja, ich wage es doch sehr zu bezweifeln, dass die Panzer der NVA alle gleichzeitig bemannte und/oder einsatzbereit waren. :lol:
Und außerdem muss man das Verhältnis ja nicht in Friedens- sondern in Kriegszeiten beurteilen, mit kompletter Sollstärke.
Mein Punkt war einfach nur zu sagen, dass die Bundeswehr nicht unbedingt die hochspezialisierte Elitetruppe war, sondern auch zu großen Teil einfach auf die Masse setzte.
Die hatten in Europa die 2.-größte Panzerarmee nach der Sowjetunion(ich rede jetzt nur von Hauptkampfpanzern und nicht von Dingern wie einem T-34/85 o.ä.). Damals eine kleine, mobile Armee zur Landesverteidigung zu haben hätte einfach nichts gebracht, man musste einfach auf die Masse setzen. Und dass die Ausbildung außerordentlich war würde ich nicht unbedingt unterschreiben, jedenfalls nicht beim gemeinen Landser.
Image

Karenin
Sergeant
Posts: 74
Joined: Fri 19 Sep 2014 16:56
Contact:

Re: Änderungen für Bundeswehr-Deck

Postby Karenin » Thu 5 Jan 2017 16:50

Lord Helmchen wrote:Naja, ich wage es doch sehr zu bezweifeln, dass die Panzer der NVA alle gleichzeitig bemannte und/oder einsatzbereit waren. :lol:
Und außerdem muss man das Verhältnis ja nicht in Friedens- sondern in Kriegszeiten beurteilen, mit kompletter Sollstärke.
Mein Punkt war einfach nur zu sagen, dass die Bundeswehr nicht unbedingt die hochspezialisierte Elitetruppe war, sondern auch zu großen Teil einfach auf die Masse setzte.
Die hatten in Europa die 2.-größte Panzerarmee nach der Sowjetunion(ich rede jetzt nur von Hauptkampfpanzern und nicht von Dingern wie einem T-34/85 o.ä.). Damals eine kleine, mobile Armee zur Landesverteidigung zu haben hätte einfach nichts gebracht, man musste einfach auf die Masse setzen. Und dass die Ausbildung außerordentlich war würde ich nicht unbedingt unterschreiben, jedenfalls nicht beim gemeinen Landser.


Qualitativ? Doch schon. Würde ich jedenfalls vermuten. Problem dabei ist, das Ausbildung quasi Landes interna-interna ist, und man sich ja schon über Essverhalten anderer Länder wundern kann. Die könnte ultra-extrem 180° anders sein und man würde es nicht wissen.
Was die Masse betrifft, es war die einzige Möglichkeit der SU beizukommen. Das ist wie ne Autobahnbaustelle, 80 ist erlaubt, aber irgendwie fahren in der Kollonne trotzdem alle 100, einfach nur weil der erste in der Reihe das macht. Ich glaube dennoch das man nicht ganz dem Credo das auch die Wehrmacht verfolgt hat abgeschworen hatte (Credo=das was zum "Ein Tiger gegen 10 T34" Mythos geführt hat)
Und ich bin einigermaßen sicher das die reine Stärke stark frisiert wurde. Ich kenne doch unsere "unter 4 Mio Arbeitslose" Politiker ^^

Frieden- Kriegszeit war in der Zeit eben schwer zu beurteilen, da saßen alle auf Kohlen und die Entscheidungen waren eigentlich alle eher auf "Kriegszeit" gelegt (sieht man ja auch an den Projekten die kurz nach dem Ende eingestellt wurden.)

Aber wie man sieht bin ich da alles andere als im Thema drin, ist einfach was mir logisch vorkam, ohne jetzt absolute Zahlen zu kennen.

Edit: Noch zum BGS, denke nicht das wir da VET erhöhen können, hatte es mal vor zu modden, allerdings dann gesehen das die Franzen bereits ne Regulär haben. Mit BGS als miliz hat man also von jeder VET ein Aufklärer Squad im EC Deck. Denke mal das man da wieder gecoalition'ed wurde.. Da ist eher Wahrscheinlich, die Fernspäher auf 5 Squad hochzukriegen (was im übrigen sogar historisch Korrekt wäre).

Lord Helmchen
Major-General
Posts: 3874
Joined: Tue 5 Mar 2013 00:23
Location: Germany
Contact:

Re: Änderungen für Bundeswehr-Deck

Postby Lord Helmchen » Thu 5 Jan 2017 17:06

Karenin wrote:
Lord Helmchen wrote:Naja, ich wage es doch sehr zu bezweifeln, dass die Panzer der NVA alle gleichzeitig bemannte und/oder einsatzbereit waren. :lol:
Und außerdem muss man das Verhältnis ja nicht in Friedens- sondern in Kriegszeiten beurteilen, mit kompletter Sollstärke.
Mein Punkt war einfach nur zu sagen, dass die Bundeswehr nicht unbedingt die hochspezialisierte Elitetruppe war, sondern auch zu großen Teil einfach auf die Masse setzte.
Die hatten in Europa die 2.-größte Panzerarmee nach der Sowjetunion(ich rede jetzt nur von Hauptkampfpanzern und nicht von Dingern wie einem T-34/85 o.ä.). Damals eine kleine, mobile Armee zur Landesverteidigung zu haben hätte einfach nichts gebracht, man musste einfach auf die Masse setzen. Und dass die Ausbildung außerordentlich war würde ich nicht unbedingt unterschreiben, jedenfalls nicht beim gemeinen Landser.


Qualitativ? Doch schon. Würde ich jedenfalls vermuten. Problem dabei ist, das Ausbildung quasi Landes interna-interna ist, und man sich ja schon über Essverhalten anderer Länder wundern kann. Die könnte ultra-extrem 180° anders sein und man würde es nicht wissen.
Was die Masse betrifft, es war die einzige Möglichkeit der SU beizukommen. Das ist wie ne Autobahnbaustelle, 80 ist erlaubt, aber irgendwie fahren in der Kollonne trotzdem alle 100, einfach nur weil der erste in der Reihe das macht. Ich glaube dennoch das man nicht ganz dem Credo das auch die Wehrmacht verfolgt hat abgeschworen hatte (Credo=das was zum "Ein Tiger gegen 10 T34" Mythos geführt hat)
Und ich bin einigermaßen sicher das die reine Stärke stark frisiert wurde. Ich kenne doch unsere "unter 4 Mio Arbeitslose" Politiker ^^

Frieden- Kriegszeit war in der Zeit eben schwer zu beurteilen, da saßen alle auf Kohlen und die Entscheidungen waren eigentlich alle eher auf "Kriegszeit" gelegt (sieht man ja auch an den Projekten die kurz nach dem Ende eingestellt wurden.)

Aber wie man sieht bin ich da alles andere als im Thema drin, ist einfach was mir logisch vorkam, ohne jetzt absolute Zahlen zu kennen.

Edit: Noch zum BGS, denke nicht das wir da VET erhöhen können, hatte es mal vor zu modden, allerdings dann gesehen das die Franzen bereits ne Regulär haben. Mit BGS als miliz hat man also von jeder VET ein Aufklärer Squad im EC Deck. Denke mal das man da wieder gecoalition'ed wurde.. Da ist eher Wahrscheinlich, die Fernspäher auf 5 Squad hochzukriegen (was im übrigen sogar historisch Korrekt wäre).

Achso, sorry, ja im Vergleich zur DDR definitiv nicht nur Quantitativ sonder auch Qualitativ in Punkto Ausrüstung überlegen, ich hab das anfangs etwas missverstanden. :D
Auf jeden Fall, Masse war das einzige was gezählt hätte. Wenn es wirklich dazu gekommen wäre, dass keine Atomwaffen eingesetzt worden wären(was ich definitiv bezweifle), wäre das ein Zermürbungskrieg à la 1. Weltkrieg geworden.
Ob da was frisiert wurde kannst weder du noch ich beurteilen. Anfangs muss man halt einfach glauben, was die Regierung preisgibt, ob das stimmt oder nicht ist eine andere Sache. Jedoch müsstest du Quellen vorweisen, die die Theorie der Manipulation untermauern. Das einfach sagen ist, wie sagt man neuerdings, Postfaktisch. :lol:
Ja, vom gameplay her gesehen(in Hinsicht auf die DE-FR Koalition) ist der BGS als Miliz wohl gut aufgestellt, mir ging es bei dem Thema eher um den Realismus. :)
Image

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests