Wargame Mod

LeutnantK
Chief Warrant Officer
Posts: 506
Joined: Sun 19 Feb 2012 16:10
Contact:

Re: Wargame Mod

Postby LeutnantK » Tue 22 Apr 2014 01:18

[DAY]Topspin2005 wrote:Auch ich sehe definitiv Sachen am Spiel die mir nicht gefallen. Das fängt schon damit an, dass ein nationales Deck in 90% der gespielten Optionen in der Lobby nicht nötig ist oder eher ein Nachteil ist.


Wenn man sich das internationale Board mal ansieht gibt es wohl kaum jemanden der nicht irgendetwas am Spiel bemängelt und deswegen sehe ich die ganze Situation um die Bundeswehr auch so kritisch. Warum sollte man als Entwickler Zeit und vor allem Ressourcen in etwas investieren das im Prinzip funktioniert, wenn andere vielleicht tatsächlich wichtigere Probleme im Spiel auftreten und gefixed werden müssen - man denke mal an die Marine. :roll:

Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt wie die Situation nach den beiden DLC aussieht. Wie schon gesagt hoffe ich ja auf irgendeinen Konsens mit dem beide Seiten leben können - mir würde es fürs erste zum Beispiel schon genügen wenn die Infanteriesektion durch Jäger90 und die Luftwaffe durch eine F-4F Peace Rhine mit Clusterbomben verstärkt werden würde - beides vom Arbeitsaufwand her sehr gering, aber dafür mit großer Wirkung für die Bundeswehr. ;)
Image

User avatar
Flieger
Lieutenant General
Posts: 4294
Joined: Fri 15 Mar 2013 19:44
Contact:

Re: Wargame Mod

Postby Flieger » Tue 22 Apr 2014 03:19

Man müsste gar nicht die Peace Rhine bemühen, sondern könnte ihr Upgrade nehmen, die KWS LA. Da könnte man neun Streubomben dranhängen und hätte gutes ECM (vergleichbar mit KWS [LV]). Allerdings bringen Streubomben im Moment nicht viel.

Jäger 90 wären zwar nett, aber EUG hält sich offenbar zurück, eine so gute Waffe wie die PzF3 zu großzügig zu verteilen - zumal sie ootf ist, wenn man es ganz genau nimmt. Ich befürchte, dass ist eine Prinzipienfrage. Vielleicht wäre es generell interessanter, die Jäger von PzF44 auf Carl Gustaf (ohne HE) umzustellen.
In Sachen Infanterie vermisse ich die Deckungsgruppe 90 am meisten. Die Bunkerfaust wäre so schön... :twisted:

gealany
Corporal
Posts: 26
Joined: Thu 15 Mar 2012 09:53
Contact:

Re: Wargame Mod

Postby gealany » Tue 22 Apr 2014 10:27

Und so wird aus einem grundsätzlich interessanten Thema wieder das alltägliche: "Mimimi - die Bundeswehr ist so schlecht und historisch so ungenau" - Geblubber!

Ich möchte gleich zu Anfang klarstellen, dass ich kein Nerd bin, der sich besonders gut mit den Einheiten der jeweiligen Zeit auskennt, geschweige denn, welche Waffen sie trugen oder welche Farbe sie im Gesicht hatten.

Allerdings bin ich strikt dagegen, die Bundeswehr bis in den Himmel zu buffen und ihr noch bessere und effektiviere Einheiten zu geben. Es ist grundsätzlich richtig, dass die Decks von Frankreich & England teils erheblich besser sind. Gerade Frankreich ist schon lächerlich stark. Ob das jetzt historisch & technisch so zutreffend ist, weiss ich nicht, kann ich mir aber nur schwer vorstellen.

Anstatt nun aber die Bundeswehr zu buffen und ihr noch mehr überflüssige Einheiten zu geben, die eh nie ein Mensch anfasst, bin ich eher der Meinung, dass England und Frankreich generft gehören. Man stelle sich vor wenn die Bundeswehr auch noch auf dem Level spielt, wie die ohnehin schon (in meinen Augen) leicht verschobene Balance gegenüber dem Pakt leiden würde. Gerade kleineren Nationen gegenüber auf Pakt-Seite wäre es nicht mehr nachzuvollziehen. Ein Polen oder Tschechien-Deck ist im Moment nur schwer spielbar. Von den Koalitionsdeck mag ich gar nicht anfangen.

Im übrigen bin ich der selben Meinung wie Topspin. Die Community ist zu klein. Selbst wenn sich genug Unterstützer finden und die Mod auf die Beine stellen, wer spielt es dann? Gerade bei Spielen mit Fokus auf den Multiplayer ist das schade um die Zeit und Energie. Wenn überhaupt ne Mod, dann bastelt doch ne gescheite Einzelspielerkampagne. Dort könnte man dann eure ganzen zusätzlichen Einheiten reinpacken und sie nach euren Wünschen anpassen.

Ein schönes Beispiel hierfür sind die DarthMods für Total War-Spiele. Im Multiplayer spielts kein Mensch (obwohls ohne Probleme spielbar wäre), aber der Singleplayer kommt bei der Community super an.

Sevatar
Chief Warrant Officer
Posts: 749
Joined: Wed 29 May 2013 18:50
Contact:

Re: Wargame Mod

Postby Sevatar » Tue 22 Apr 2014 11:22

Hallo Gealany,

man hat nunmal zwei Lager in der deutschen community, das ist bei allen Nationen die im Spiel sind so, die einen wollen etwas historisch korrektes für ihre Nation haben und die anderen wollen ein Spiel das Hauptsächlich funktioniert. Eugen muss den Spagat schaffen um beide Seiten zu bedienen.

Vorneweg: Polen, Czecheslowakei, DDR, Schweden, Norwegen und Dänemark bekommen noch ihre nachgerüsteten Einheiten in einem DLC.

Das was die meisten Leute die hier schreiben ärgert ist das einige wenige Dinge im deutschen Deck OP gemacht wurden so das es Spielbar ist und eigentlich nur als Lückenfüller für das Eurokorpsdeck benutzt wurden.
Paradebeispiel sind da die Fallschirmjäger!
Wie auch viele andere seit der closed beta habe auch ich beanstanded das wenn man 3 Karten super duper Fallschirmjäger hat (und es hat auch nie jemand gesagt das die so wie sie sind bleiben sollten, den nerf hat jeder erwarted der 1+1 zusammenzählen kann) aber der Rest entweder veraltet ist (Jäger), oder die Transportmöglichkeiten aufgrund des Doktrins suboptimal sind (Panzergrenadiere), das die gesamt Infanteriesektion von einer Einheit abhängt die für Nerfs sehr anfällig ist und dementsprechend sich auf das gesamt Deck auswirkt.
Ein weiterer Punkt ist das die Luftwaffe immer noch die am wenigsten Fähigste Luftwaffe ingame (upgrade RD) ist, es muss anscheinend so sein das immer etwas nicht vorhanden ist sei es Napalm wie in ALB. Jetzt haben wir Napalm auf einem Flugzeug das wenig tragen kann und auch nicht mehr zurück kommt aber keine Clusterbomben, nur 2! Duellfähige Jäger, etc. etc.
Dazu kamen Einheiten die niemand verstanden hat wie Sonderwagen, etc.
Dafür wurden Vorschläge wie der Marder 2 der den Panzergrenadieren ein Fahrzeuge gegeben hätte in dem sie mit den Entwicklungen anderer Nationen mithalten können abgelehnt wurden weil es nichts neues bringt.
Selbst Vorschläge wie Infanterie mit G 41 wurden abgelehnt was schwer verständlich ist da es kein neues Model gebraucht hätte.

Wenn du dann sagst das man Frankreich/UK als ganzes nerfen sollte muss ich leider zu bedenken geben das dank des power creeps keine Nationen als solche generft werden aber der Rest meistens gebufft wie in ALB, wo man in mehreren DLCs Einheiten nachgeschoben hat um einzelne Fähigkeitslücken verschiedener Nationen zu schliessen.
Geh also davon aus das der Rest eher stärker wird und sich somit die Defizite des Deutschen Decks eher verstärken wird.

Ich persönlich glaube das sich Eugen verschätzt hat, mit der Annahme das viele statt Nationen Decks eher Koalitionsdecks spielen würden, meine Erfahrung ist eher gegenteilig und nein ich bin kein BW nerd spiele Blufor/Redfor fast ausgeglichen mit den momentanen Lieblingsdecks ANZAC und China.

Ich glaube den meisten geht es hier nicht um eine OP BW sondern um ein Nationendeck das ganz normal mit anderen mithalten kann. Momentan hängt aber die Stärke des Deutschen Decks von ein paar wenigen, nerf anfälligen Zugpferden(Tiger, Fallschirmjäger) ab und ist in sich nicht robust aufgestellt.

Selbst wenn der Mod nur Fünf Leute begeistert, diese sich zusammenfinden, ihn auf die Beine stellen und dann zu fünft benutzen wäre doch schon was gewonnen, zumindest für diese Fünf.

Lord Helmchen
Major-General
Posts: 3887
Joined: Tue 5 Mar 2013 00:23
Location: Germany
Contact:

Re: Wargame Mod

Postby Lord Helmchen » Tue 22 Apr 2014 11:41

Also ich bezweifel wirklich, dass Frankreich oder Großbritannien "generft" werden. Welch Aufschrei die Community erfahren würde :lol:
Trotzdem muss ich Flieger, Sev, Blub und Spielführer recht geben, man hätte Sachen besser machen können(M8 Panserbil? Wirklich?)
Trotz alledem möcht ich niemandem die Schuld zuweisen. Ich denk mal, dass das teilweise an Eugen lag, es kommt mir manchmal so vor, als ob sie sich bei Wiki ihre Infos geholt hätten OBWOHL man in der Community genügend Leute hat, die sich besser damit auskennen(siehe Flieger, Sev, Blub und Spielführer u.a.)
Jetzt halt erstmal schauen, es ist ja nich so, dass die BW unspielbar ist. Aber diverse Anpassungen wären nett. Finde die Idee von Sunshine gut, FschJg '90 -> B1 Kompanie, FschJg '75 bleiben so, FschJg '90 -> G3A4 + PzF3 + MG3.
Könnte z.B. Schonmal in die Mod.
EDIT: FschJg '75 + '90 dann als Schocktruppen.
BTT: Idee finde ich gut, denke nicht, dass es die Community spalten würde und wenn du Hilfe bei irgendwas brauchst, sag einfach bescheid.
Image

Sevatar
Chief Warrant Officer
Posts: 749
Joined: Wed 29 May 2013 18:50
Contact:

Re: Wargame Mod

Postby Sevatar » Tue 22 Apr 2014 11:43

Im Endeffekt haben sie, Eugen, sich einfach zu wenig Zeit gelassen, 6 Monate mehr und die Sache wäre geschaukelt gewesen.
Meine Meinung zumindest.

User avatar
greenbambi
Specialist
Posts: 17
Joined: Sat 11 May 2013 20:57
Contact:

Re: Wargame Mod

Postby greenbambi » Tue 22 Apr 2014 11:47

Tja, wirklich kein leichtes Thema...
Ich denke das Hauptproblem bei dieser Diskussion ist dass es sich um ein Strategiespiel mit aktuell 17 (wenn ich mich nicht verzählt habe) Nationen ist, und keine Bundeswehr- oder Sowjetarmee-Simulation. Ich könnte mir vorstellen dass es diesen Beitrag in ähnlicher Form in jedem Nationen-Forum gibt.

Es jedem Recht machen geht sowieso nie, die aktuelle Form von W:RD gefällt mir persönlich im Bezug auf ein Strategiespiel mit Einheitenanzahl und Balancing, Anzahl Maps und Einstellungsmöglichkeiten gut, mehr ist natürlich immer drin.

Wenn jemand sich die Mühe machen will eine Mod zu erstellen, warum nicht? Im Multiplayer wird sie sich eh nicht durchsetzen, selbst wenn es eine Kooperation zwischen allen "Parteien" geben würde, jeder hat an seine Nation natürlich einen gewissen Anspruch. Deswegen ist es ja nötig dass eine "höhere Instanz" (Eugen) übergreifend und mit Unterstützung der Marshalls eine einheitliche Datenbasis festlegt.
Für den Singleplayer würde ich mich allerdings sehr über eine realistischerer Kampagne aus Sichtweise der BRD und DDR freuen, und ich glaube hier liegt mit Blick auf den aktuellen Kampagnenmodus auch das größte Potenzial. Hier sei auch nochmal wie von Gealany die "Darthmod" für Total War erwähnt, wenn die TW_Community auch ungleich größer ist als die von Wargame.

Viel Spass beim modden und macht euch das Spiel so wie es euch am besten gefällt, wenn ihr allen die Möglichkeit gebt das Spielerlebnis zu teilen umso besser!

Gruss
Bambi

gealany
Corporal
Posts: 26
Joined: Thu 15 Mar 2012 09:53
Contact:

Re: Wargame Mod

Postby gealany » Tue 22 Apr 2014 13:45

@Sevatar & Lord Helmchen

Im Endeffekt ist mir das eigentlich egal, ob jetzt die Briten drei Karten mehr von Einheit XY haben oder die Bundeswehr drei weniger. Fakt ist: Bekommt die Bundeswehr noch mehr gute Einheiten, gerät die Balance noch mehr ins wanken. Das ist in meinen Augen keine Option. Viele Spieler scheinen sich darüber keinen Gedanken zu machen. Die sehen nur ihr Nationendeck und weinen, weil Einheit XY zu schlecht oder nicht vorhanden ist. Und da es im Forum gefühlt ein Verhältnis von 80% Nato Spielern und 20% Pakt Spielern und das Geweine entsprechend ausfällt, finde ich es teilweise schon gut, dass Eugen sich da stur stellt.

Sicherlich hätte es Eugen bei den Planungen "vorher" schon besser machen können. Da geb ich euch recht. Aber sollte Eugen dem nachgeben, müssten sie dann überall nachgeben. Als nächsten kämen wieder die Briten-Fanboys, dann die Franzosen und die nur noch leidlich vertretenen Ami-Spieler. Und wenn die dann alle wieder ihre neuen Einheiten bekommen haben, melden sich die 20% Pakt-Spieler im Forum und bitten um eine Balanceanpassung. Nachdem diese Forderungen dann durch den NATO-Shitstorm niedergemacht wurden, erwägt Eugen vielleicht eine Anpassung. Die wiederrum zieht einen erneuten Shitstorm der Nationenspieler aus Frankreich, England und Deutschland nach sich und der Kreislauf beginnt von vorne...

Ich bin mit dem Gameplay im Moment auch nicht hunderprozent zufrieden. Gerade was den Tankkampf mit den teuren Modellen angeht, bin ich mehr als unzufrieden. Auch das Verhältnis bei den Flugzeugen passt mir nicht hundertprozentig in den Kram. Da ich aber eher der Paktspieler bin, breite ich das hier nicht aus.

Mal ne kurze Zwischenfrage am Rande:

Ist es eigentlich gewollt, dass im Conquest-Modus (im Destruction hab ich es noch nicht ausprobiert), wenn ein Spieler aufgibt oder nen Verbindungsabbruch hat, dass seine Kollegen so massiv mehr Einheiten bauen dürfen?
Kurzes Beispiel:
3vs3 Conquest, nix geht mehr. Stellungskrieg wie im 1.WK. Beide Parteien haben sich aufgerieben. Tanks haben keinen Sprit und keine Munition mehr. Fobs sind alle leer und Nachschubeinheiten sind alle kaputt. Nun geht ein Spieler raus und blubb kann sein Team wieder massiv Einheiten aufstellen.
Ich meine das war im letzten Teil auch schon so, allerdings hab ich das Gefühl, dass der Effekt diesmal stärker ist. Man hat oft das Gefühl, dass wenn gegen Ende eines Spiels, wenn die ersten Idioten gehen, weil sie ihre teuren Panzer weggeworfen haben, die verbliebenen Spieler immer öfter ne Spam-Armee aufstellen die man gut gespielt mit Überraschungseffekt nicht mehr aufhalten kann.

User avatar
[DAY]Topspin2005
General
Posts: 5134
Joined: Thu 30 Jun 2011 15:13
Location: Germany
Contact:

Re: Wargame Mod

Postby [DAY]Topspin2005 » Tue 22 Apr 2014 14:08

Das ganze wird hier gerade etwas Off-Topic (Danke für den Report ;) ) .
Bitte von nun an wieder zurück zur Mod.

@Gealany: Hinsichtlich DC von Spielern und was mit den Enheiten passiert kannst Du gerne einen neuen, seperaten Beitrag erstellen.

Hinsichtlich Balancing Bundeswehr etc. die bestehenden Topics nutzen!

Thonar

Re: Wargame Mod

Postby Thonar » Tue 22 Apr 2014 14:17

gealany wrote:@Sevatar & Lord Helmchen

Im Endeffekt ist mir das eigentlich egal, ob jetzt die Briten drei Karten mehr von Einheit XY haben oder die Bundeswehr drei weniger. Fakt ist: Bekommt die Bundeswehr noch mehr gute Einheiten, gerät die Balance noch mehr ins wanken. Das ist in meinen Augen keine Option. Viele Spieler scheinen sich darüber keinen Gedanken zu machen. Die sehen nur ihr Nationendeck und weinen, weil Einheit XY zu schlecht oder nicht vorhanden ist. Und da es im Forum gefühlt ein Verhältnis von 80% Nato Spielern und 20% Pakt Spielern und das Geweine entsprechend ausfällt, finde ich es teilweise schon gut, dass Eugen sich da stur stellt.


Das Balancing von 1400 Units gerät nicht ins wanken, weil die Community sich 100 Einheiten mehr wünscht.
Ganz im Gegenteil, das Balancing kann davon nur profitieren, da es dann eben mehr Möglichkeiten gibt.

Das Eugen seit drei Teilen Probleme mit dem Balancing hat, liegt weniger an den Einheiten, sondern an:
33% Spielkonzept
33% Sturheit
33% Balancing-Diskussionen von Leuten mit zweifelhaften Hintergrund.

Natürlich ist es immer eine Frage, wo man mit dem Balancing hin will, aber einem Vasily traue ich kein vernünftiges Balancing zu, das gleiche gilt für viele andere.
Man kaschiert Probleme durch das ändern einzelner Units, aber die grundlegenden Probleme werden kaum angegangen.

Und dann treffen noch diverse verschiedene Ideen wie das "finale Balancing" aussehen sollte von vielen Personen aufeinander.
Gleichzeitig benimmt sich Eugen aber wie die meisten Spielefirmen: Sie sind konservativ was ihre Ideen angeht, bloß keine Fehler riskieren und beim altem Konzept bleiben (die größten Änderungen gibt es im Singleplayer, wobei der Multiplayer im Vordergrund steht).

Und Eugen ist bei weitem nicht der "Good-Guy" unter den Spielefirmen... wenn auch natürlich nicht auf EA-Niveau.

Sicherlich hätte es Eugen bei den Planungen "vorher" schon besser machen können. Da geb ich euch recht. Aber sollte Eugen dem nachgeben, müssten sie dann überall nachgeben. Als nächsten kämen wieder die Briten-Fanboys, dann die Franzosen und die nur noch leidlich vertretenen Ami-Spieler. Und wenn die dann alle wieder ihre neuen Einheiten bekommen haben, melden sich die 20% Pakt-Spieler im Forum und bitten um eine Balanceanpassung. Nachdem diese Forderungen dann durch den NATO-Shitstorm niedergemacht wurden, erwägt Eugen vielleicht eine Anpassung. Die wiederrum zieht einen erneuten Shitstorm der Nationenspieler aus Frankreich, England und Deutschland nach sich und der Kreislauf beginnt von vorne...


Denke ich nicht.
Hätte Eugen, anstatt sein eigenes Ding durchzuziehen, ein wenig of diverse Nationen-Spieler gehört, wäre jetzt weit weniger gejammer da.
Stattdessen gibt es keine Royal Navy, keine "gepanzerte" Bundeswehr, keine gute Infanterie für die Amis, Nordkoreanische-Einhörner, kaum chinesische Panzer, ...
Hätte man alles verhindern können... die einzigen die gut Lachen haben sind eigentlich die "Russen", da die schon vorher fast alles hatten...

Ich bin mit dem Gameplay im Moment auch nicht hunderprozent zufrieden. Gerade was den Tankkampf mit den teuren Modellen angeht, bin ich mehr als unzufrieden. Auch das Verhältnis bei den Flugzeugen passt mir nicht hundertprozentig in den Kram. Da ich aber eher der Paktspieler bin, breite ich das hier nicht aus.

Mal ne kurze Zwischenfrage am Rande:

Ist es eigentlich gewollt, dass im Conquest-Modus (im Destruction hab ich es noch nicht ausprobiert), wenn ein Spieler aufgibt oder nen Verbindungsabbruch hat, dass seine Kollegen so massiv mehr Einheiten bauen dürfen?
Kurzes Beispiel:
3vs3 Conquest, nix geht mehr. Stellungskrieg wie im 1.WK. Beide Parteien haben sich aufgerieben. Tanks haben keinen Sprit und keine Munition mehr. Fobs sind alle leer und Nachschubeinheiten sind alle kaputt. Nun geht ein Spieler raus und blubb kann sein Team wieder massiv Einheiten aufstellen.
Ich meine das war im letzten Teil auch schon so, allerdings hab ich das Gefühl, dass der Effekt diesmal stärker ist. Man hat oft das Gefühl, dass wenn gegen Ende eines Spiels, wenn die ersten Idioten gehen, weil sie ihre teuren Panzer weggeworfen haben, die verbliebenen Spieler immer öfter ne Spam-Armee aufstellen die man gut gespielt mit Überraschungseffekt nicht mehr aufhalten kann.


Die Punkte werden pro Team vergeben, nicht pro Spieler.
Wenn also einer raus fliegt, kriegen die anderen ein höheres Income und zusätzliche Availability.
Ich denke das ist so gewollt um zumindest teilweise mögliche "Leaver" zu kompensieren.

€: Verdammt... geninjad by Topsin.

Return to “Deutsch”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest