Änderungen für Bundeswehr-Deck

Gen3ralAustria
Master Sergeant
Posts: 158
Joined: Fri 21 Feb 2014 19:47
Location: Gramastetten, Mühlviertel, Upper Austria (OÖ), Austria
Contact:

Re: Änderungen für Bundeswehr-Deck

Postby Gen3ralAustria » Sun 8 Jan 2017 17:14

Das Problem das ich in den Einheiten der BRD in Red Dragon sehe ist dass die erste Koalition (Eurocorps bzw. ein Abklatsch der Deutsch-Französischen Brigade) schon Kapazitäten die die BRD als eigenständige Nation bräuchte weggenommen hat (siehe CAESAR, Rafale, ...).
Bei LANDJUT weniger, die BRD und Dänemark ergänzen sich in weiten Teilen (vor allem Langstrecken-Flugabwehr).
Mit dem Deutsch-Niederländischen Korps sehe ich es etwas kritisch, da einige der Leo2 Modelle bessere Granaten aufweisen und insofern teurer sind. Ebenso bei Langstrecken-Rohrartillerie, Langstrekcen-Flugabwehr und Flugzeugen (in kleinem Maße Infanterie) sieht man Unterschiede.

Betreffend der Marder-Reihe und Infanterie: hier wäre es besser gewesen den Marder 2 komplett auszulassen (im jetzigen Zustand sehe ich keinen direkten Sinn) und stattdessen bei den Marder 1 Modellen geblieben wäre (die es ja auch tun für ihren Zweck).
Jäger mit 10 Punkten ja, die werden kaum noch genommen. Panzergrenadiere wären etwas billiger sich ein Hit, vor allem auf lange Sicht. Heimatschützen ... würde ich an meiner Stelle umfunktionieren zu Gebirgsjägern wie es hier schon einmal vorgeschlagen wurde. Die hätten sicherlich mehr Sinn und würden darüber hinaus auch einen versteckten Teil der Bundeswehr etwas ans Licht bringen.
Frühe Falmschirmjäger zu Schock machen würd ich unterschreiben, mit leichtem Vorbehalt.

Aufklärung wäre sicher eine Leopard 2-Variante fair, nachdem schon einige Aufklärungspanzer im Spiel sind. Ein Fuchs mir Radar wäre schon ne gewaltige Hilfe (nur haben wir den schon bei Eurocorps). Am PAH-2 bzw. UH Tiger könnte man am Waffenlayout rumarbeiten, zumindest mehr PA-Raketen anstatt der SNEBs. Fernspäher als 5-Mann Truppe klares ja, eventuell Layout ändern. BGS würd ich lassen, ansonsten spräche aber nichts gegen ein VET-Upgrade.

Panzer is auch wieder so ne Sache. Leo 2 ist ein Konter zu den etwas stärkeren T-55 und T-72 Modellen. Leo2A4 gibtess ja etwas besser bei den Niederländern (betreffend AP-Granaten) und Leo2A5 fühlt sich nicht wie ein Super-Heavy an für mich.
Leo1 bin ich zufrieden, wobei man beim 1A5 den Preis senken könnte.

Artillerie, ne endlose Baustelle. M109A3GA1 ist meist nutzlos, die erste M109 Variante nur zum Spammen gut (und nur dazu). LARS und LARS 2 ebenso, LARS 2 kann jetzt Gott sei Dank Rauch schießen und sodurch den taktischen Wert aufbessern, MARS kann man lassen. M110 ist nicht effektiv genug. Mörser sind soweit okay, vor allem mit der M113-Variante arbeite ich seit ALB sehr gut und gerne. PzH 2000 werden wir auch nie sehen, obwohl sie verdient gewesen wäre (CAESAR bei Eurocorps).

FlaK und Luftabwehr noch immer ein Krisenherd Ende nie. Zuweilen stört es sehr dass die westdeutsche Flugabwehr auf Radar aufbaut, vor allem bei KA-50/52 Kombinationen. Eine Roland-Variante die optisch oder mit IR funktioniert wäre da eine riesige Hilfe. Langstrecke stört mich nicht unbedingt, Patriot wird die BRD nie bekommen. Trotz alledem wäre eine Hawk-Variante nett (muss nicht die Beste sein).

Bei den Fahrzeugen sehe ich nur das Problem, dass die Jaguars nicht unbedingt ihren JOb erfüllen, ist aber nicht nur bei denen so. Wiesel mangelt es an Sprit, massiv. Warum sich so viele gegen eine Hubschrauberverladung in CH-53 sträuben ist mir ein Rätsel, es würde den Wiesel-Varianten extrem viel nützen und so schlimm wäre es nun wieder auch nicht. Marder VTS1 setze ich nur im Notfall ein.

Helikopter hab ich kein Problem, ebenso wenig wie bei der Logistik.

Als letztes noch die Luftwaffe. Alpha Jet nutze ich nie, sehe auch keinen Sinn darin.
F-4F KWS als Abfangjäger schon, nur ist er gegen die teuren Kampfjets unterlegen (wäre ein EF-2000 nötig den aber die Briten haben und im Eurocorps Rafale).
Peace Rhine verfehlt mehr als mir lieb ist, wäre eine Upgrade-Variante besser bei der die Raketen auch mal treffen.
Tornado IDS, ja zu wenig Bomben halt und der Preis.Als Billigvariante wäre der Starfighter Klasse, der nicht im Air-Tab ist obwohl die BRD einer der wenn nicht "effizienteste" und bekannteste Nutzer des Modells war.
ECR mag ich besonders, oft nützlich.

Im Endeffekt könnte man noch einiges verbessern und ändern um die BRD auf sich allein gestellt gut spielen zu können. Zurzeit ist es ja bekanntlich schwierig.
Wobei gesagt werden muss dass es weit schlimmer sein könnte. Nur haben die Koalitionen (drei an der Zahl, BRD ist als einzelnes Land in den meisten Koalitionen bei BLUFOR) viel von der Stärke genommen und Westdeutschland als eine Art Koalitionen-Staat etabliert.

Seid froh, es könnte wie gesagt weit schlimmer sein (siehe Republik Österreich). Falls es Österreich jemals in Red Dragon schafft, dann nur mit den Eidgenossen, alleine wäre es noch schlechter dran als ANZAC oder Nordkorea (und das soll schon was heißen).
Wenigstens bei den Gebirgsjägern könnten wir dann punkten xD.
Austria for Wargame:RD as National Pack!

User avatar
Nathan des Lessings
Sergeant First-Class
Posts: 127
Joined: Mon 24 Oct 2016 18:58
Location: In the Land of mountains, Land by river.
Contact:

Re: Änderungen für Bundeswehr-Deck

Postby Nathan des Lessings » Sun 8 Jan 2017 23:24

JA Österreich wäre schön...
Aber dennoch ist es schade, dass Deutschland nur auf Koalitionen beschränkt ist.
Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.

Thracetw (de)
Sergeant First-Class
Posts: 110
Joined: Mon 29 Feb 2016 22:15
Contact:

Re: Änderungen für Bundeswehr-Deck

Postby Thracetw (de) » Mon 9 Jan 2017 00:12

ihr tut so als wär Deutschland ein schwaches Land .

Deutschland kann es mit jeden Redfor land außer UdSSR aufnehmen .

Unsere 75 Inf ist eigendlich nur 5 Pkt. zu teuer was beim MG Patch nicht beachtet wurde .

Die fehrnspäher sind halt ein sniper squad . Es so ist es möglich das 3 Bündnis
Darauf zurückgreifen können . Oder wollt ihr jägere und KCT ( keine Ahrnug wie die niederländischen heißen ) 30 Pkt. 10 Mann Einheiten .

Wir werden keine pzh2000 kriegen oder einen eurofighter . Wir kriegen maximal einen Starfighter . Der Leo2 Aufklärer wird zu 100% nicht kommen was auch gut ist da sonst jede Nation mit solchen panzern rumfahren würde .

Lord Helmchen
Major-General
Posts: 3884
Joined: Tue 5 Mar 2013 00:23
Location: Germany
Contact:

Re: Änderungen für Bundeswehr-Deck

Postby Lord Helmchen » Mon 9 Jan 2017 00:22

Thracetw (de) wrote:ihr tut so als wär Deutschland ein schwaches Land .
Richtig, Schwach ist es nicht. Ich würde eher sagen unterhalb der realistischen Möglichkeiten.
EDIT: Was aber, abgesehen von den meisten DLC Nationen(Ostblock und Skandinavien eingeschloßen) der Fall ist.

Deutschland kann es mit jeden Redfor land außer UdSSR aufnehmen .
Dem stimm ich zu.
Unsere 75 Inf ist eigendlich nur 5 Pkt. zu teuer was beim MG Patch nicht beachtet wurde .

Die fehrnspäher sind halt ein sniper squad . Es so ist es möglich das 3 Bündnis
Darauf zurückgreifen können . Oder wollt ihr jägere und KCT ( keine Ahrnug wie die niederländischen heißen ) 30 Pkt. 10 Mann Einheiten .
Wäre nett, Fernspäher waren in EE echt gut.
Wir werden keine pzh2000 kriegen oder einen eurofighter .
Unverdientermaßen muss man dazu sagen, besonders mit den "Erklärungen" von Eugen.
Wir kriegen maximal einen Starfighter .
Mit Napalm oder, sollte der Alpha Jet nicht zum mit SNEB ausgerüsteten Alpha Jet KWS umgerüstet werden, mit ungelenkten Raketen, wäre schonmal echt hilfreich.
Der Leo2 Aufklärer wird zu 100% nicht kommen was auch gut ist da sonst jede Nation mit solchen panzern rumfahren würde .
Wo liegt die besondere Stärke der BRD ingame? Mechanisierte und gepanzerte Truppen. Da wäre eine Leopard 2A2 Aufklärer mehr als super besonders wenn Länder wie Jugoslawien sowas bekommen. MMn sollte jede Nation, die sowas hatte das auch im Spiel bekommen, das würde gepanzerte Decks echt stärken.
Aber gut, mMn sollte auch jedes Land das bekommen, was es in echt hatte, das würde aber ausarten wenn man das auf alle Nationen bezieht. :lol:

Image

Thracetw (de)
Sergeant First-Class
Posts: 110
Joined: Mon 29 Feb 2016 22:15
Contact:

Re: Änderungen für Bundeswehr-Deck

Postby Thracetw (de) » Mon 9 Jan 2017 00:49

Ich find das Aufklärungs Panzer einfach nur Broken sind besonders der jugo 110 Panzer

Ich finde es gut das ferhnspäher 2 Mann sind . Wen Mann 10 Mann Elite inf haben will muss man Landjut oder durch german Corps spiele. Das ist hast das Konzept von den Bündnisen das dich die Länder ergänzen . Was ja auch der grund ist warum wir
Keine gute Arty und high Ende abfangjäger haben . Die hat halt Frankreich

Ein weg wäre das zu umgehen das man eurokorps aus dem Spiel nimmt wie Man es bei Sovtkor gemacht hat um red Dragon zu Buffen .

Ein Alpha jet KWS mit rockedpots wäre gut da Eurokorps und DG Corps es nicht haben ob ein Napalm jet bei der BW notwendig wäre ist ne Sache für sich würde mich über einen jh7 für Deutschland freuen Ka ob das möglich ist

Lord Helmchen
Major-General
Posts: 3884
Joined: Tue 5 Mar 2013 00:23
Location: Germany
Contact:

Re: Änderungen für Bundeswehr-Deck

Postby Lord Helmchen » Mon 9 Jan 2017 00:58

Thracetw (de) wrote:Ich find das Aufklärungs Panzer einfach nur Broken sind besonders der jugo 110 Panzer

Ich finde es gut das ferhnspäher 2 Mann sind . Wen Mann 10 Mann Elite inf haben will muss man Landjut oder durch german Corps spiele. Das ist hast das Konzept von den Bündnisen das dich die Länder ergänzen . Was ja auch der grund ist warum wir
Keine gute Arty und high Ende abfangjäger haben . Die hat halt Frankreich

Ein weg wäre das zu umgehen das man eurokorps aus dem Spiel nimmt wie Man es bei Sovtkor gemacht hat um red Dragon zu Buffen .

Ein Alpha jet KWS mit rockedpots wäre gut da Eurokorps und DG Corps es nicht haben ob ein Napalm jet bei der BW notwendig wäre ist ne Sache für sich würde mich über einen jh7 für Deutschland freuen Ka ob das möglich ist

Naja, beim balancing geht es, offiziell zumindest, um Nationen, nicht um Koalitionen. Ich war nie ein Fan davon, einfach weil eigene Fähigkeiten dadurch verloren gehen. Außerdem hätte man die PzH-2000 in gepanzerten Decks haben können. Eurofighter ist einfach Schwachsinn, das Modell ist seit Beginn des Spiels ingame, das ist reine Willkür. Durch mods gibt es sogar einen BW skin. Vollkommen schwachsinnig, besonders mit der Begründung man hätte in ALB ja nicht um die F-4F KWS "betteln" müssen und man sollte darauf achten wonach man fragt. :roll:
Warum hat denn dann Skandinavien 2 High-End ASFs bekommen wenn es in der Koalition unnötig gewesen wäre?
Auch haben mehrere Länder mehrere AMRAAM Flieger im Inventar.
Wie gesagt, einfach Willkür mMn.
Image

Sevatar
Chief Warrant Officer
Posts: 749
Joined: Wed 29 May 2013 18:50
Contact:

Re: Änderungen für Bundeswehr-Deck

Postby Sevatar » Mon 9 Jan 2017 11:22

Hauptproblem sind und bleiben, wie bei jedem Spiel, die Powergamer die mit ihrem ewigen Geschrei nach mehr und besseren "Wunderwaffen" und 1-click-monstern die Spielserie total in die sch.. getrieben haben. Wer European Escalation gespielt hat kann wird sich erinnern das man da noch sein Deck und die Einheiten freischalten musste, was das beste war was dem Spiel passieren konnte, es zwang den Spieler sich mit dem Deck und den Einheiten zu beschäftigen und hielt dank des Stufensystems die Spiele fair und ausgeglichen, kein sealclubben und newbfarmen aber auch keine volldödel mit nur Artillerie und nur einer FOB im Deck.

Powergamer schrien das es Mist ist, man muß ja sofort alles haben können und Eugen ist leider bei Air Land Battle eingeknickt. Und seit ALB ist es nur noch ein Wettlauf wer lauter und länger schreit um noch abstrusere Spielzeuge in die Hand zu bekommen.

Was EE und teilweise ALB noch ausgemacht hat das Nationen Vor- UND Nachteile hatten und man dementsprechen spielen musste, taktiken austüfteln musste und sich auf den Gegner einzustellen hatte ist dank dem nächsten hit den Koalitionen völlig egal geworden, die Nationen haben keine Nachteile mehr nur noch Vorteile und es kommt nur noch darauf an welche Koalition die meisten Vorteile hat und die wird dann zu gefühlten 80% gespielt, Powergamer lieben es, den Rest ödet es nur noch an.

Das die BRD in der Koalition mit den Franzosen gelitten hatte, da die natürlich den ganzen shiny stuff ihren französischen Fans präsentieren wollten und deshalb jetzt Fähighkeitslöcher wie Jagdflugzeuge, Langreichweiten SAMs, Mobile Schocktruppen mit Heli/APC, Moderne Artillerie um ein paar zu nennen hat ist klar weil das Eurokorps dann völlig abgedreht gewesen wäre. Hilft aber der BRD überhaupt nicht.
Schade drum, es lebe der Powercreep.

User avatar
homerfcb
Lieutenant
Posts: 1199
Joined: Mon 24 Sep 2012 16:33
Contact:

Re: Änderungen für Bundeswehr-Deck

Postby homerfcb » Mon 9 Jan 2017 14:08

Spoiler : :
Sevatar wrote:Hauptproblem sind und bleiben, wie bei jedem Spiel, die Powergamer die mit ihrem ewigen Geschrei nach mehr und besseren "Wunderwaffen" und 1-click-monstern die Spielserie total in die sch.. getrieben haben. Wer European Escalation gespielt hat kann wird sich erinnern das man da noch sein Deck und die Einheiten freischalten musste, was das beste war was dem Spiel passieren konnte, es zwang den Spieler sich mit dem Deck und den Einheiten zu beschäftigen und hielt dank des Stufensystems die Spiele fair und ausgeglichen, kein sealclubben und newbfarmen aber auch keine volldödel mit nur Artillerie und nur einer FOB im Deck.
Powergamer schrien das es Mist ist, man muß ja sofort alles haben können und Eugen ist leider bei Air Land Battle eingeknickt. Und seit ALB ist es nur noch ein Wettlauf wer lauter und länger schreit um noch abstrusere Spielzeuge in die Hand zu bekommen.

Das sind wir total einer Meinung. Ich habe mir vorhin nochmal exakt das gleiche gedacht. Hinzu kommt, dass es mir auch einfach unheimlich viel Spaß gemacht hat die Einheiten freizuschalten und nach und nach auszuprobieren. Es hat schon einige Vorteile:
1.) Statt an seiner Win/Lose Rate rumzuschrauben, ist man eher motiviert schnell Level aufzusteigen um neue Einheiten zu bekommen, was halt besser klappt wenn man auch mal mit einem schwächeren Team startet statt 10h auf eiN Spiel zu warten, wo der Sieger bereits am Anfang feststeht.
2.) Man spielt wesentlich öfter auch mal nicht seine Lieblingsfraktion, einfach um die neue freigeschalteten Einheiten ausprobieren zu können.
Aber normalerweise ernte ich für diese Einstellung (und auch meine Eisntellung zu einsehbaren W/L rates) nur Ablehnung.

Spoiler : :
Sevatar wrote:Was EE und teilweise ALB noch ausgemacht hat das Nationen Vor- UND Nachteile hatten und man dementsprechen spielen musste, taktiken austüfteln musste und sich auf den Gegner einzustellen hatte ist dank dem nächsten hit den Koalitionen völlig egal geworden, die Nationen haben keine Nachteile mehr nur noch Vorteile und es kommt nur noch darauf an welche Koalition die meisten Vorteile hat und die wird dann zu gefühlten 80% gespielt, Powergamer lieben es, den Rest ödet es nur noch an.

Das die BRD in der Koalition mit den Franzosen gelitten hatte, da die natürlich den ganzen shiny stuff ihren französischen Fans präsentieren wollten und deshalb jetzt Fähighkeitslöcher wie Jagdflugzeuge, Langreichweiten SAMs, Mobile Schocktruppen mit Heli/APC, Moderne Artillerie um ein paar zu nennen hat ist klar weil das Eurokorps dann völlig abgedreht gewesen wäre. Hilft aber der BRD überhaupt nicht.
Schade drum, es lebe der Powercreep.

Als zu ALB-Zeiten das erste Mal der Vorschlag der Koalitionen aufkam, war das für mich so eine "facepalm"-Situation (ähnlich wie bei dem Vorschlag Patriot Systeme zu wargame hinzuzufügen, man sieht ja was aus beiden Vorschlägen geworden ist ;) ). Ich dachte mir, dass Eugen sowas niemals machen wird, es wäre einfach ein zu großer Widerspruch zum bisherigen Balancing und die Intention hinter dem Vorschlag war einfach klar: "Die Regeln hindern mich daran, dass ich alle meine Lieblingseinheiten in ein Deck packen kann, aus Balancing-Gründen will man die Regel nicht aufgeben, als lass sie uns einfach durch Koalitionen umgehen". Mittlerweile kann ich mich sogar teilweise mit Koalitionen anfreunden. Sie geben halt sehr schwachen Nationen mit großen Lücken die Möglichkeit kompetitiv irgendeine Bedeutung zu haben. Das ist schön, wird aber blöd, wenn Nationen, die auf eigenen Füßen stehen könnten schlechter gemacht werden. Ich meine, wir kennen die Thematik, es ist aber einfach so unnötig. Klar eine einigermaßen auch alleine starke Nation(wie z.B. die BRD) kann gut und gerne mit einer eher schwächeren Nation aufgerundet werden.
Packt man zwei davon zusammen, kann es doch nur schief gehen...

Ich hätte ja wie folgt eingeteilt:
Spoiler : :
Gruppe1 (lückenlose Decks: kein Koalitionspartner)
- UdSSR
- USA
Gruppe2 (Decks mit Lücken die sich umgehen lassen: ein(!) Koalitionspartner aus Gruppe 4)
- Frankreich
- Deutschland
- UK
- China
- Jugoslawien
- Israel
Gruppe3 (Decks mit Lücken, die kompetitives Spiel eher verhindern) ein Koalitionspartner aus Gruppe3(oder 4) und/oder ein Koalitionspartner aus Gruppe4)
- Niederlande
- Finnland
- NSWP
- Schweden
- Japan
- Südkorea
Gruppe4 (alleine nahezu unspielbare Decks)
- Dänermark
- Anzac
- Nordkorea
- Norwegen
The big nerf whiners thread, much controversal stuff, some suggestions and some more stuff, also with a big Patriot range explanation Just klick me, or go here viewtopic.php?f=155&t=48184

Gen3ralAustria
Master Sergeant
Posts: 158
Joined: Fri 21 Feb 2014 19:47
Location: Gramastetten, Mühlviertel, Upper Austria (OÖ), Austria
Contact:

Re: Änderungen für Bundeswehr-Deck

Postby Gen3ralAustria » Mon 9 Jan 2017 20:06

Die Idee der Koalition an sich ist zum größten Teil reiner Schwachsinn.

Am Beispiel der Bundesrepublik Deutschland (die im Spiel in drei Koalitionen vertreten ist, ein Rekord) lässt sich das einfach erklären.
WARNUNG: persönliche Ansicht und muss nicht der euren entsprechen. Darüberhinaus nehme ich Bezug auf die vierstufige Staaten-Liste der Einteilung betreffend Spielbarkeit von homerfcb.

Eurocorps besser bekannt als die Deutsch-Französische Brigade (Namensänderung wär schon Klasse).
Frankreich und West-Deutschland sind beides Staaten der Klasse Zwei, also Decks mit Lücken die sich umgehen lassen.
Frankreich hat viel spezielles Zeug bekommen seit dem Start von Red Dragon (Rafale, CAESAR usw...). Nachdem der Entschluss gefasst wurde Eurocorps aus diesen beiden Staaten aufzubauen und Frankreich im Vorhinein die neuen Einheiten gegeben hat musste und konnte natürlich nur folgendes eintreten: die BRD bekommt kaum bis gar kein neues/gutes Zeugs.
Ergo wurde die Selbstständigkeit der BRD im Spiel geschwächt, nur wegen einer Koalition.
Alleine schon dafür müsste Eugen Systems sich selbst schämen, nur tun sie es nicht.
Aus meiner Sicht sollte man Eurocorps aus dem Spiel entfernen, viel Ergänzung gibt es nicht.

LANDJUT
Bei Dänemark und BRD macht es von allen drei Koalitionen am meisten Sinn sie zusammenzubinden.
Dänemark ist auf der Liste in Gruppe 4, alleine als Nationaldeck nahezu unspielbar. Beide Staaten ergänzen sich zum großen Teil, etwas mehr zugunsten Dänemarks aber damit kann man leben.

Deutsch-Niederländisches Korps
Mit der Fusionierung von Deutschen und Niderländern in ein Deck hat man einen guten Schritt getan. In einigen Bereichen helfen die niederländischen Einheiten sehr, stärken zumeist die Vorteile der BRD (mechanisierte Infanterie und Panzerformationen).
Man kann die Koalition lassen, da die Niederlande ein Staat der Gruppe 3 ist (Decks mit Lücken, die kompetitives Spielen eher verhindert).

Mit neuen und gewünschten Einheiten wie EF-2000, PzH 2000, Loepard 2A2 als Aufklärer und Änderungen bestehender Einheiten und Deck-Optionen (z.B. Fuchs für Gepanzert usw...) würden Eurocorps OP machen (die allzu bekannte Angst).
Für LANDJUT wären es Ergänzungen (teils sogar sehr gebrauchte).
Bei Deutsch-Niederländisch ebenso, nur weniger als wie bei Dänemark.

Die BRD ist bekannt für das Mechanisierte und Gepanzerte, insofern wären viele der Wünsche und Änderungen Ausfüller für Lücken vorwiegend in diesen beiden Bereichen. Und ehrlich gesagt was wär schon dabei, der Verlust von Eurocorps im Gegenzug für Einheiten und Änderungen wäre ein guter Deal (sehe ich zumindest so).
Wiesel luftverlastbar wäre kein schlimmes Thema allgemein nur ums mal gesagt zu haben.
Austria for Wargame:RD as National Pack!

Karenin
Sergeant
Posts: 74
Joined: Fri 19 Sep 2014 16:56
Contact:

Re: Änderungen für Bundeswehr-Deck

Postby Karenin » Mon 9 Jan 2017 23:46

Das Problem ist, dass jeder dieser Vorschläge bereits ein alter Hut ist. (Für Computer-Entertainment sogar sehr sehr alt.). PZH und EF wurden rauf und runter diskutiert, schon beim Launch. Hat nur niemand gejuckt weil die "Powergamer" (ich verstehe das Wort, dass das die Spieler sind die die einfachst und aufwandsloseste Möglichkeit suchen?) dank MG3 alle EC gezockt haben. Rückblickend hätte ich gerne auf die paar Monate "OP Fraktion" verzichtet und wäre durchschnittlich, wenn dafür die Balance Diskussion fair gewesen wäre. Jetzt hat man den Salat, BRD ist überall dunkler Durchschnitt, stark benötigte Buffs werden seit jeher aber nur noch mit "EC ist eh OP" beantwortet :lol:

Ich bin wirklich immer wieder überrascht über die "naive" Ignoranz einer Internetgemeinschaft. Wo die Aberwitzigsten Rückschlüße irgendwie und irgendwo allgemeingültig werden können. Gibts für so ein Phänomen ein Studienfach?

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest