Wargame: "Radar" System ist einfach nur noch schrott

denta321
Corporal
Posts: 35
Joined: Fri 3 May 2013 12:47
Contact:

Wargame: "Radar" System ist einfach nur noch schrott

Postby denta321 » Fri 3 May 2013 12:56

Hallo, ich habe schon Wargame kurzzeitig gespielt und fand es im prinzip sehr gut. Das einzigste das mich an Wargame schon immer massiv störte ist das Radar System. Ich mein damit als beispiel das man nicht sieht wie weit nun wirklich eine Recon einheit sehen kann.

Ich nehm da als beispiel mal Supreme Commander: Da hat man einen schönen Radius und sieht genau wie weit die Unit sieht. Man kann den Radius an und ausschalten und gut ist. Warum wird soetwas in Wargame nicht implentiert versteh ich einfach nicht. Da hat das System wunderbar funktioniert.

Auch das Häuser/Wald System da kommt das verkorkste system noch mehr zum vorschein. Man bekommt Inf kaum mehr raus ohne das man selbst massiv verluste erleidet. Da nimmt man am besten eine Nation mit schnellen Fahrzeugen und fährt sofort zu beginn zu den Häusern. Das sollte meistens ausreichen bis ende des Spieles den wer angreift der hat eh verloren.

Das Spielprinzip von Wargame ist sehr gut aber dadurch zerstört es das komplette Gameplay. Ich habe gehofft das die Entwickler gelernt haben und das in Airland Battle verbessert. Gerade jetzt wo es flugzeuge gibt wäre das noch wichtiger geworden. Aber leider nein, es ist genauso kacke wie in Wargame 1.

Sehr schade, aber da zock ich doch lieber Supcom. Vielleicht wird ja Wargame 3 endlich mal was

Mfg

User avatar
Shifu
Lieutenant General
Posts: 4261
Joined: Wed 13 Jul 2011 16:06
Contact:

Re: Wargame: "Radar" System ist einfach nur noch schrott

Postby Shifu » Fri 3 May 2013 13:17

Hm, eigentlich unmöglich zu implementieren, weil das Erkennen des Gegners auch mit dessen Größe zusammenhängt ... RUSE und SupCom waren hier `einfacher´ gestrickt ...

Bezüglich deines Infanterie-in-Häusern Problem: Napalm? :D

User avatar
Spielführer
Second-Lieutenant
Posts: 950
Joined: Sun 28 Apr 2013 12:35
Location: Germany
Contact:

Re: Wargame: "Radar" System ist einfach nur noch schrott

Postby Spielführer » Fri 3 May 2013 14:38

Hmm, also ich würde sagen da kann nur jemand nicht damit um. Eine Paveway II oder Napalm ist da gold wert. Und mit der Aufklärung...das hat mich am Anfang auch gestört, jetzt hab ich mich dran gewöhnt und finde es super. Es hängt ja von so vielen Faktoren ab...
Soldier of passion. Diplom rerum militarium
Image

Larkis
First Sergeant
Posts: 244
Joined: Wed 17 Aug 2011 18:22
Contact:

Re: Wargame: "Radar" System ist einfach nur noch schrott

Postby Larkis » Fri 3 May 2013 16:42

Ich sehe dein Problem, aber ich denke das ist eher ein "Problem" im Gedankenansatz.

Ruse und SubCom sind vom Gameplay her eher ein Brettspiel mit klaren Regeln. Es gibt nur 1 und 0, enweder man sieht eine Einheit oder nicht und es gibt klare sichbare Grenzen die festlegen ob Einheiten da Sichtbar sind oder nicht.

Wargame verfolgt da einen realistischeren Ansatz. Ob eine Einheit gesehen werden kann hängt von vielen Faktoren ab. Wer sucht die Einheit, welche Erfahrung hat der Scout, welche Ausrüstung hat der Scout. Und dann auf der anderen Seite, wie klein und sichbar ist der Feind, welche Erfahrung hat der, welchen Tarnwert hat er und wo befindet er sich? All das spielt in die Berechnung mit rein ob der Feind Sichtbar ist oder nicht. Und es gibt keine Anzeige ob Einheiten sichtbar wären oder nicht.

Daher ist der Trick einfach, geh immer davon aus das in einem Wald wo du nicht selbst oder ein Verbündeter hockt der Feind hockt. Und wenn du einfach so angreifst ist der Gegner im Vorteil. Er sieht dich kommen kann seine Waffen laden, in Ruhe zielen und dann feuern. Deine Einheiten müssen dann unter Feuer zielen was je nach Erfahrung katatrophal sein kann wenn sie die Nerven verlieren.

Lösungen dafür gibt es einige.

Wenn dich die Deckung stört entferne sie mit Napalm oder Flammenwerfern.

Alternativ ein Trommelfeuer mit Artillerie pflügt einen Wald auch ganz gut durch.

Die beste Methode ist aber den Vorteil der Deckung zu negieren. Wenn du einen Wald siehst wo Feinde drin sind und du den Wald haben willst dann fahr im großen Stil Infanterie heran und dann schieß mit deiner Artillerie Rauchgranaten in den Wald. Du kannst dann nicht in den Wald sehen, der Gegner kann aber auch nicht raussehen. Nun führst du deine Infanterie (am besten Spezialeinheiten die sind im Nahkampf brutal) in den Wald. Nun sind die Chancen ausgeglichen und wenn deine Infanterie den Feind aufspürt kannst du Panzer nachführen welche Unterstützungsfeuer geben.

OmikronAnubis
Sergeant
Posts: 78
Joined: Mon 27 Feb 2012 19:42
Contact:

Re: Wargame: "Radar" System ist einfach nur noch schrott

Postby OmikronAnubis » Sat 4 May 2013 15:52

Das ganze Sichtsystem finde ich persönlich in Wargame seit jeher gut und richtig. Wenn eine Infanterieeinheit im Wald steht, mit Tarnung und allem drum und dran, am besten noch Spezialtruppen, dann findet man die vermutlich schlechter als dicke fette Panzer die direkt am Waldrand stehen und wo noch die Motoren tuckern. Wie söllte man das mit Sichtlinien darstellen? Dadurch dass die Einheiten unterschiedliche Stealthwerte haben ist es sehr unterschiedlich wie schnell und einfach eine Einheit entdeckt werden kann, wenn man nur für jede Stealthvariante eine eigne Sichtlinie einfügen wollen WÜRDE... na Prost Mahlzeit.

Wie schon gesagt wurde kannst du allgemein damit rechnen dass Gebiete die nicht von dir besetzt sind potentiell erstmal feindlich sind. In freier Wildbahn können Späher auch keinen festen Wert als Sichtweite angeben, das wird durch Bäume, Hügel, Sträucher, Häuser usw eingeschränkt. Allgemein schickt jede Armee die nicht völlig bescheuert ist solange kein Feindkontakt besteht Späher vorraus um zu erkunden, gerade weil man nie weiß wo was ist - und was da ist.

Wenn du Probleme hast feindliche Städte einzunehmen, dann liegt das auch daran, dass die Infanterie sich inzwischen richtig ordentlich in Gebäuden verschanzen kann. Wenn du selber in einer Stadt hockst mit deinen Truppen und der Feind greift an freust du dich wenn die Einheiten nicht sterben sobald sie böse angeschaut werden. Ausserdem, wie schon erwähnt wurde, helfen auch hier Rauchvorhänge. Nimm dem Gegner die Sicht, mach sie blind und dann stürme rein (natürlich mit Infanterie, nicht mit Panzern) und murks sie alle im blutigen Nahkampf ab. Du kannst auch Panzer zur Unterstützung nehmen, die sollten aber nicht mitten reindüsen. Napalm hilft, Mörserbeschuss, Flächenbombardement. Aber es gibt keinen einfachen Weg eine große Stadt im Handstreich zu nehmen. Häuserkampf ist blutig.

MJalnar
Private
Posts: 2
Joined: Wed 8 May 2013 08:39
Contact:

Re: Wargame: "Radar" System ist einfach nur noch schrott

Postby MJalnar » Wed 8 May 2013 13:22

Ich hab gestern nun auch mal etwas intensiver getestet und muss gestehen, irgendwie stresst mich das Sicht System doch schon irgendwie sehr.

Nicht nur, dass ich teilweise Späher an irgendwelchen Talkanten hab stehen gelassen, was dafür gesorgt hat, das sie mal gar nichts sehen (eigene Schuld ... :evil: ) stellt sich mir die Frage, wie geht man mit Elite Inf/Rece im Wald um?

Was mir immer wieder schwer aufgestoßen ist, war dass plötzlich an der Versorgungsstraße diverse Einheiten des Gegners standen und alles was frisch raus kam direkt mal abgeschlachtet wurde ohne auch nur gesehen zu werden.

Ich hab es nun mit normalen Scouts und auch mit Heli Scouts versucht, Ergebnis war beides absolut niederschmetternd. Bleibt einem da echt nichts anderes über als eine Schützenkette zu bilden und alles abzugrasen?

Cheers,
Mj

Andi Wand
Sergeant First-Class
Posts: 110
Joined: Tue 28 Feb 2012 05:30
Contact:

Re: Wargame: "Radar" System ist einfach nur noch schrott

Postby Andi Wand » Thu 9 May 2013 10:58

Ja ich find mit den Einheiten in Gebäuden hat er recht, obwohl ich die Grundidee gut finde im gegensatz zu wee;wo sie in einzelnen Gebäuden standen. Und das jetzt alles mehr angriffpunkte hat, vergrößert das luck prinzip und macht generell das angreifen verlustreicher. DA bleibt immer eigentlich nur die artellerie oder napalm als Möglichkeit. Dauert mir nur immer zu lange :D UND was Radar angeht mach ich die immer erstmal aus und kuck was da für air kommt.


mfg

denta321
Corporal
Posts: 35
Joined: Fri 3 May 2013 12:47
Contact:

Re: Wargame: "Radar" System ist einfach nur noch schrott

Postby denta321 » Fri 10 May 2013 18:45

Ich hatte gerade wieder ein Spiel. Sobald ich Scouten will kommen raketen angeflogen und zerstören meine Recon Einheit. Ich hatte keine chance ihn zu entdecken. Das ging eben so oft das ich am ende keine recon einheit mehr hatte und das Spiel war automatisch verloren weil was bringen mir die besten Panzer und die besten Helis wenn ich den Gegner nicht sehe?

Meiner meinung nach ist das system dahinter einfach nur noch schrott.

Es gibt kein sichtbaren Hinweis über einen radius. Wenn ich jetzt recon Inf Truppen auf einen berg stelle: Wie weit seh ich mit denen? Manchmal stell ich sie auf einen berg und seh ewig weit. Manchmal überhaubt nicht. Das ist wie reines glücksspiel. Es gibt ingame keine sichtbare informationen darüber wie weit eine einheit sieht. Das verkommt zum Glücksspiel und zerstört im prinzip ein tolles Spiel.

Wie gesagt ich fand das auch schon in Wargame 1 katastrophal sodas ich es flott an die Ecke geschmissen habe. Das wird wohl mit WG2 wieder so passieren weil ich mich damit nicht anfreunden kann.

User avatar
raw
Sergeant Major
Posts: 271
Joined: Fri 2 Mar 2012 22:59
Contact:

Re: Wargame: "Radar" System ist einfach nur noch schrott

Postby raw » Fri 10 May 2013 18:59

Das scout system ist OK, das problem ist das das folglich notwendige unit management bockmist ist bzw. garnicht existiert. man kämpft in wargame grundsätzlich mehr gegen seine eigenen einheiten als gegen den gegner.

noDestiny
Chief Warrant Officer
Posts: 643
Joined: Fri 4 Nov 2011 18:36
Contact:

Re: Wargame: "Radar" System ist einfach nur noch schrott

Postby noDestiny » Fri 10 May 2013 20:05

Ein Kreis für Sichtlinien würde schon einfach deswegen nicht Funktionieren, da bestimmte Einheiten nun mal später entdeckt werden als andere...und wenn man ein bisschen klug vorgeht beim Scouten ist das echt kein Problem, die Scouts nah genug zu bekommen.

Return to “Deutsch”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest